Dräger PIR 7000, Stationäres Gaswarngerät, Typ 340 (M25), 4-20 mA- u. HART-Output (Komplettset) C3H8
Vormontiert, mit Ex-e-Junction Box, Spritzschutz und Statusanzeige

Hersteller Dräger Safety AG & Co. KGaA
Gewicht 4.06 kg
Zolltarifnummer 90271010000
Artikelnummer: 137737
Katalog-Art.-Nr. 6811819
Barcode 4061553014346
  • Doppelt kompensierendes, stationäres Gaswarngerät von Dräger
  • Hochstabile Infrarottechnik mit sehr geringen Ansprechzeiten
  • Extrem flexibel dank konfigurierbarer Gasbibliothek
  • ATEX-, IECEx-, UL- und CSA-Zulassungen für den weltweiten Einsatz
  • Staub-Ex-Zulassung für Zone 21 und 22, uneingeschränkter Einsatz auch in feuchter Atmosphäre
Produkteigenschaften
Modell: Dräger PIR 7000, Typ 340
2.908,36 € / Stück

Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfrei für:  Deutschland Deutschland
Verfügbarkeit: Lieferzeit ca. 10 bis 15 Tage
Lieferzeit ca. 10 bis 15 Tage

Produkt empfehlen

Auf den Merkzettel

Typ: Druckfest gekapselter Gastransmitter mit Infrarot-Sensortechnologie
Funktionsprinzip: Temperatur-kompensierte Infrarot-Absorption, 4-Strahl-Verfahren
Messbereiche: Methan, Propan, Ethylen 0 bis 20 ... 100 % UEG, Methan 0 bis 100 Vol.-%
ATEX-Zulassung: II 2G Ex d IIC T6 / T4 Gb (-40 bis +40°C / +80°C), II 2D Ex tb IIIC T80°C / T130°C Db IP65 (-40 bis +40°C / +80°C)
IECEx-Zulassung: Ex d IIC T6 / T4 Gb (-40 bis +40°C / +80°C), Ex tb IIIC T80°C / T130°C Db IP65 (-40 bis +40°C / +80°C)
UL-Classified-Zulassung: Class I, Div. 1, Groups A, B, C, D / Class I, Zone 1, Group IIC, Class II, Div. 1, Groups E, F, G
CSA-Zulassung (C-US): Class I, Div. 1, Groups B, C, D, Class II, Div. 1, Groups E, F, G
CE-Kennz. zur elektromagnetischen Verträglichkeit: Richtl. 89 / 336 / EWG

Alles was wir tun, tun wir mit Begeisterung - und wir tun es für das Leben!

Als international führendes Unternehmen der Medizin- und Sicherheitstechnik entwickelt Dräger Geräte und Lösungen, denen Menschen auf der ganzen Welt vertrauen. Denn wo immer Dräger-Produkte zum Einsatz kommen, geht es um das Wichtigste: Es geht um das Leben. Ob in der klinischen Anwendung, in Industrie, Bergbau, bei der Feuerwehr oder im Rettungsdienst: Dräger-Produkte schützen, unterstützen und retten Leben.
Wer Technik für das Leben entwickelt, muss mehr tun, als technische Exzellenz zu garantieren. Er muss Verantwortung übernehmen. Verantwortung für die Menschen, die diese Technik brauchen und sich auf sie verlassen. Dräger ist sich dieser Verantwortung bewusst und begegnet ihr jeden Tag aufs Neue.
"Technik für das Leben" ist gleichzeitig die Leitidee und Herausforderung. Der scheinbare Gegensatz zwischen Technik und Leben ergibt ein Spannungsfeld, aus dem Dräger Inspiration und Motivation schöpft. Bei allen Herausforderungen, denen täglich begegnet wird, können Sie sich auf eines verlassen - auf die 4 Dräger-Stärken Kundennähe, Mitarbeiter Innovation und Qualität.

Enorme Flexibilität dank Infrarot-Technik

Dieses doppelt kompensierende stationäre Gaswarngerät von Dräger verfügt nicht nur über hervorragende messtechnische Eigenschaften, es ist dank seiner infrarot-optischen Bauweise extrem flexibel, da frei konfigurierbar. Jede Substanz der umfangreichen Gasbibliothek sichert eine optimale Linearität für den gesamten Messbereich.
Viele Parameter des Dräger PIR 7000 können vom Kunden selbst eingestellt werden, zum Beispiel kleinere Messbereiche, UEG-Werte und Sondersignale (z.B. für Störungen oder Wartungsanweisungen).
Die beiden Varianten unterscheiden sich durch die verschiedenen Messwellenlängen diverser Kohlenwasserstoffe sowie unterschiedliche Empfindlichkeiten. In der Gasbibliothek des Dräger PIR 7000 befinden sich stets Methan und Propan, beim Typ 334 ist zusätzlich Ethylen enthalten. Bis zu 10 weitere Substanzen können durch den Kunden nachgeladen werden, sodass jedes Zielgas optimal abgebildet wird.


Höchste Präzision gemäß europäischer und deutscher Normen

Durch die Kombination maximal licht-effizienter Optik mit einem 4-Strahl-Verfahren zur Stabilisierung des Signals ist das Dräger PIR 7000 extrem robust gegenüber potentiell störenden Einflüssen wie Staub und Schmutz. Da das Messsignal des Gaswarngeräts durch eine partielle Strahlabdeckung unbeeinflusst bleibt, werden Fehlalarme effektiv verhindert. Ist die Optik verschmutzt, erfolgt eine Beam-Block-Warnung. Der Langzeit-Drift ist minimal, sodass die Wartungs-Intervalle verkürzt werden. Das hermetisch geschlossene Gehäuse aus SS-316L-Edelstahl erfüllt die IP65, IP66 sowie IP67 und ermöglicht eine durchschnittliche Lebensdauer von 15 Jahren.
Selbstverständlich ist der Dräger PIR 7000 nach den SIL-Standards EN 61508 und EN 50402 zertifiziert und verfügt über ein SIL-2-Zertifikat vom TÜV (nach IEC 61508). Die gestellten Anforderungen erfüllt der Dräger PIR 7000 nicht nur, er übertrifft sie bei weitem. Das Gerät führt zudem kontinuierliche Selbstdiagnosen gemäß T023 und IEC/EN 61508 durch.


Extrem schnelle Ansprechzeiten für erhöhte Sicherheit

Bei Gaswarngeräten ist nicht nur die Präzision, sondern auch die Schnelligkeit von höchster Wichtigkeit, denn je früher eine Gaskonzentration angezeigt wird, desto schneller kann der Anwender Gegenmaßnahmen einleiten. Wird der Dräger PIR 7000 auf den Modus „schnell“ eingestellt, zeigt er messbare Gaskonzentrationen innerhalb einer Sekunde an. In Kombination mit niedrigen Alarmschwellen kann dieses Gaswarngerät daher die Reaktionszeit enorm verkürzen.
Als Ausgangssignale stehen eine analoge 4 bis 20 mA- und eine digitale HART®-Schnittstelle mit Multi-Drop-Fähigkeit zur Verfügung.



Weitere Features im Überblick

- Konfigurierbare Messbereiche in % UEG, Vol.-% und ppm
- Vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten sämtlicher Sondersignale (gemäß NAMUR NE 43)
- Spezifizierte minimale Versorgungsspannung von 13 V DC
- Erweiterter spezifizierter Temperaturbereich von -40°C bis +77°C
- Schock- und Vibrationsbeständigkeit bis zu einer Beschleunigung von 4 G
- Keine bewegten Teile